Herkunft

Herkunft


Mirzazadeh präsentiert Ihnen einzigartige Highlights der klassischen persischen Knüpfkunst, die in reiner Handarbeit in den renommiertesten Herkunftsregionen des Iran gefertigt werden.

Die Teppichknüpfkultur Persiens (alte Bezeichnung für Iran) ist weltweit einzigartig. Ihren Namen verdanken die hier geknüpften Teppiche in der Regel der Region oder Stadt, in der sie gefertigt werden. Unsere wertvollen Stücke stammen ausschließlich aus den folgenden Regionen.

Isfahan


Isfahan ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Zentraliran. Ihre Glanzzeit erlebte die Stadt unter der Dynastie der Safawiden, die Isfahan 1598 zu ihrer Hauptstadt machten und durch zahlreiche Prachtbauten und Gartenanlagen verschönten, die heute unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes stehen.

In der Stadt und ihrer Umgebung gibt es zahlreiche Teppichateliers, von denen nicht wenige Weltruf genießen. Isfahan-Teppiche gehören mit zu den edelsten Perserteppichen. Als Flormaterial wird die hochwertigste Korkwolle verwendet. Die Konturen der Motive und auch ganze Motivbereiche werden dabei mit Naturseide verziert. Die aufwändigen und schönen Muster verweisen häufig auf die Teppichkunst und die Motivwahl in der Zeit der Safawiden. Die typischen Motive Sind Medaillons mit Palmetten und Arabesken, Tiermotive und Inschriften.

Täbris


Das etwa 600 km nordwestlich von Teheran gelegene Täbris ist die Hauptstadt der Provinz Ost-Aserbaidschan und seit Jahrhunderten ein bedeutendes kulturelles und Handelszentrum. Die Region Täbris, die zu den bedeutendsten Zentren der Teppichherstellung im Iran zählt, hat ein für die Schafzucht besonders günstiges Klima. Die ausgezeichnete Qualität der Wolle bürgt für die Güte der hier geknüpften Teppiche.

Exklusive Täbris-Teppiche, die zu den besten Teppichen gehören, die im Iran hergestellt werden, zeichnen sich durch eine besonders feine und regelmäßige Knüpfung aus, wodurch absolut exakte Muster entstehen. Für deren Herstellung wird ausschließlich Korkwolle verwendet, die häufig mit Seide durchwebt wird, um die Kontraste der Motive stärker hervorzuheben.

Täbris-Teppiche bestechen durch ihre Muster-Vielfalt, bei der jedoch das traditionelle florale Mittelmedaillon, das von Gartenmotiven und Arabesken umgeben ist, sowie das Herati-Muster dominieren.

Ghom


Ghom, ca. 130 km südlich von Teheran im Zentraliran gelegen, ist eines der religiösen Zentren des Landes. Ghom verfügt über keine lange Knüpftradition, so dass anfangs Muster und Motive aus anderen Knüpfregionen übernommen wurden. In den 1960er-Jahren begann sich dann jedoch ein eigener Stil zu entwickeln, der heute zu einem unverwechselbaren Erscheinungsbild beiträgt. Typisch ist eine üppige florale Musterung in Medaillon-Design, die für ihre Farbenpracht gerühmt wird.

Die bekanntesten Teppiche aus Ghom sind reine Seidenteppiche. Aufgrund ihres Detailreichtums, der sich durch den sehr feinen Seidenfaden realisieren lässt, sind Ghom-Teppiche wahre Meisterwerke und gehören zu den schönsten und exklusivsten Perserteppichen überhaupt.

Nain


Nain ist eine 200 km östlich von Isfahan gelegene Oasenstadt im Zentraliran. Nain-Teppiche zeichnen sich durch eine besonders feine Knüpfung und ihren hellen Gesamteindruck aus. Dabei dominieren helle Farbtöne wie Elfenbein oder Beige mit Hell- bis Dunkelblau.

Ein exklusiver Nain-Teppich weist eine sehr hohe Knotendichte auf. Die durchschnittliche Knüpfungsdichte liegt bei 460.000 persischen Knoten pro Quadratmeter. Die qualitativ hochwertigsten Exemplare haben über eine Million Knoten pro Quadratmeter und werden auf Seiden- oder Baumwollkette geknüpft, wobei Seide auch im Flor und im Schussfaden verwendet wird, um die Musterkonturen stärker hervorzuheben. Manche Exemplare sind vollständig aus Seide gefertigt.

Die Dessins der Nain-Teppiche weisen typischerweise feingliedrige Rankenkompositionen mit großen Boteh-Mustern auf. Üblich sind Muster mit kreisrunden Medaillons in der Mitte sowie florale Motive mit Blüten und Ranken.

Aufgrund ihrer feinen Machart erfreuen sich exklusive Nain-Teppiche großer Beliebtheit.

Kaschan (Kashan)


Kaschan liegt in der Provinz Isfahan im Zentral-Iran an der alten Karawanenstraße, die von Teheran nach Ghom, Yasd und Kerman weiter nach Indien und Pakistan führt.

Kaschan-Teppiche gehören zu den besten und edelsten klassischen Orientteppichen. Die Webtechnik der Kaschan-Teppiche wurde 2010 von der UNESCO auf die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gesetzt.

Klassische Kaschan-Teppiche werden aus Schurwolle auf Baumwollkette geknüpft und zeichnen sich dadurch aus, dass mindestens ein Schussfaden hellblau eingefärbt ist. Das zentrale Medaillon weist unterschiedliche Formen auf und hat Anhänger sowie in den Zwickeln Teile weiterer Medaillons. Der Grund, auf dem das Medaillon ruht, ist von Arabesken, Palmetten, Blättern und anderen pflanzlichen Elementen geprägt, wobei manchmal noch kleine Vögel und Tiere hinzukommen.

Dank ihres ausgewogenen Designs passen Kaschan-Teppiche zu fast jedem Einrichtungsstil und verleihen bei entsprechender Größe Wohnräumen ein sehr edles Ambiente.

Maschhad


Das über 800 km östlich von Teheran gelegene Maschhad ist ein wichtiges religiöses Zentrum des Iran. In der stark landwirtschaftlich geprägten Region wird hauptsächlich Wolle erzeugt, die als Rohmaterial für die Teppichproduktion dient, die zu den bedeutendsten und ältesten im Iran zählt.

Der hohe, dichte Flor der Maschhad-Teppiche ist typischerweise aus der seidig glänzenden, für ihre Weichheit bekannten örtlichen Wolle geknüpft. Allerdings sind mittlerweile auch exklusive Maschhad-Teppiche mit Kettfäden aus Seide, feinster Knüpfung, Kork-Wollmaterial oder auch ganz aus Seide finden.

Charakteristisch für das Dessin ist ein aus Arabesken kunstvoll gebildetes Medaillon auf einem Grund aus dicht verschlungenem Rankenwerk und Blüten. Alle Dessins zeichnen sich durch eine breite, reich geschmückte Bortenanordnung aus. Die typische tiefrote Grundfarbe tendiert ebenso wie die zweite Grundfarbe Blau leicht ins Violette.

Exklusive Maschhad-Teppiche überzeugen durch ihre hervorragende Qualität und gehören zu den schönsten im Iran.